» Stellungnahme 01.03.2011
Stellungnahme der Bürgerinitiative "Rettet den Stadtpark in Leichlingen" vom 01.03.2011


Die Initiative "Rettet den Stadtpark" nimmt den Vorschlag zur Kenntnis.

1.
Grundsätzlich ist zu begrüßen, dass nun scheinbar Bewegung in die Sache kommt.

2.
Von einem Kompromiss kann gleichwohl keine Rede sein, denn der Vorschlag scheint ausschließlich auf die Interessen der Firma AS Projekt Consult zurückzuführen zu sein. Diese verwirft nach eigenem Bekunden ihre bisherige Planung und damit auch die gesamte Planung der Stadt. Und das, nachdem die Stadt über einen langen Zeitraum von mehreren Jahren an dem Projekt arbeitet.

3.
Wenn wir Herrn Spitzkopf richtig verstanden haben, hat er erst zu Beginn diesen Jahres neue Erkenntnisse erworben. Dieses wohl nach Gesprächen mit der ECE-Center-Managerin in Leverkusen. Dabei glaubt er erkannt zu haben, dass es schwer wird, Kunden für einen Elektrofachmarkt nach Leichlingen zu locken. Diese Erkenntnis und die scheinbar auch ins Stocken geratenen und noch nicht abgeschlossenen Preisverhandlungen mit den Noch-Eigentümern der Wuppergrundstücke scheinen die wahren Treiber des neuen Vorschlages zu sein.

4.
Die Stadt, die nun Eigentümer der Grundstücke auf der Wupperseite werden soll, hat gegenüber der Bürgerinitiative signalisiert, dass man sich in den Fraktionen darüber beraten will. Wie in den Fraktionen die Details zur Wupperseite gesehen werden, ist der Bürgerinitiative noch nicht bekannt. Die Fraktionen haben offenbar unterschiedliche Vorstellungen, sodass nicht zu erkennen ist, ob es wirklich zu einer Parklösung auf der Wupperseite kommen wird, zumal der Teufel im Detail liegt und die jetzt neue Information, dass dort auch ein paar Wohnungen auf der Wupperseite stehen können, mit der reinen Idee, einen neuen Parkt entstehen zu lassen, nicht im Einklang steht.

5.
Eine feste Zusage im Sinne einer Garantie kann und will der Bürgermeister nicht geben. Wenn angekündigt wird, dass der jetzige Stadtrat diesen neuen Vorschlägen folgt, entsteht der Eindruck, dass die Frage der Wupperparklösung auf die Zeit nach der nächsten Kommunalwahl vertagt und vorher möglicherweise zum Wahlkampfthema werden wird. Da hier noch viele Unwägbarkeiten liegen, will die Bürgerinitiative Stadt und Fraktionen zu einem gemeinsamen Bürgergespräch bitten, um die Details zu erfahren.

6.
FAZIT:
Die Bürgerinitiative bittet die Stadt um ein Aufklärungs- und Informationsgespräch, um Details der neuen Planungen zu erfahren. Erst danach können die Vorschläge innerhalb der Bürgerinitiative abschließend bewertet werden.
Gleichzeitig kündigt die Bürgerinitiative an, dass man die kürzlich vorgestellten Planungsvorschläge (vgl. Pressekonferenz vom 22.02.2011) daraufhin überprüfe, ob über dem nach Vorstellungen der Bürgerinitiative neu zu errichtenden Kaufpark auf der Wupperseite auch Wohnbebauung/Altenwohnungen möglich sind.
.:  Rettet den Stadtpark Leichlingen  :.